Sperrholz Infoseite

1 Qualitäsklassen:

Erscheinungsklassen der OberflächenBeschreibung
nach

EN DIN 635-2:1995-08 und

EN DIN 635-3:1995-08

veraltet, vereinzelt noch gebräuchlich
EASperrholz, völlig astfrei, geringe Farbeinläufe möglich, hell.
A gebleichtSperrholz, gebleicht und völlig astfrei, keine Farbeinläufe, sehr hell.
IAB oder BSperrholz, fast astfrei, Farbeinläufe sind möglich, hell. Wenige gesunde verwachsene Äste sind möglich, aber doch eher selten.
IIB oder SSperrholz mit kleinen nicht ausgefallenen und fest verwachsenen Ästen, Farbeinläufe sind möglich. Astlöcher bis zu 8 mm möglich, Kittstellen erlaubt.
IIIBBSperrholz mit Ästen. Auch ausgefallene oder gespachtelte Äste sowie Farbeinläufe und kleine Risse in den Decklagen sind möglich. Astlöcher bis 15 mm und Kittstellen sind erlaubt.
IVC oder WGSperrholz mit Ästen, ausgefallenen Ästen sowie Rissen und allen natürlichen Fehlern. Möglich sind auch nichtgespachtelte Holzfehler oder Fehlstellen in den Decklagen.

(Quelle Wikipedia)

2 Toleranzen:

Die Plattengröße kann durch Schwankungen beim Plattenzuschnitt abweichen, die angegebenen Maße werden aber nicht unterschritten. Bei Plattenwerkstoffen ist eine eine Maßtoleranz pro Platte von 0,6 mm möglich. Die Winkeltreue der Sperrholzplatte kann abweichen. Beim Zuschnitt kann eine scharfkantige Sägekante entstehen, welche eventuell entgratet werden muss.

Naturwerkstoff Holz:

Sperrholz ist ein Naturprodukt, welches arbeitet und daher nicht immer gerade sein wird. Veränderungen können durch schwankende Raumtemperaturen und Luftfeuchtigkeit bei Transport und Lagerung auftreten.Unterschiede von holztypischen Eigenschaften wie Farbgebung & Maserung stellen keine Fehler dar und haben keinen negativen Einfluss auf die Qualität der Ware.

Lagerung Sperrholz:

Bei der Lagerung von Sperrholz sind folgende Regeln zu beachten. Lagern Sie die Platten liegend und schützen Sie diese vor Wasser, Feuchtigkeit, Sonnenlicht und große Temperaturschwankungen. Lagern Sie mehrere Sperrholzplatten, dann achten Sie darauf, dass die Platten übereinander liegen und eine gerade Linie bilden. Stellen Sie das Sperrholz nicht in eine vertikale Position, (z.B. an eine Wand). Das Sperrholz sollte mit Abstand zum Raumboden, am besten zusätzlich mit einer Schutzplatte gelagert werden. 

Maserung:

Sperrholz Verlauf MaserungFür die Plattengröße 75 x 37,5 cm verläuft die Maserung wie in der nebenstehenden Skizze angegeben. Diese Ausrichtung empfehlen wir für Schwibbögen, Sockel oder ähnliche Produkte.

Planen Sie vor Ihrem Projekt die Aufteilung der zu sägenden Einzelteile, so dass alle Bauteile die gewünschte Maserrichtung erhalten. Beachten Sie dabei auch die Sichtseite ("B") für dafür relevante Teile.

Hinweis Transport + Mindestabnahme: Für ein sicheren Transport der Sperrholzplatten kann eine Mindestabnahme pro Artikel notwendig sein, um eine Gesamtverpackungsstärke von ca. 10 mm zu erreichen. Besonders 3 mm und 4 mm Platten können sich durch Aufnahme von Feuchtigkeit und Temperaturunterschiede beim Transport verziehen. Lagern Sie das Sperrholz dann wie oben angegeben.

Momentan ist eine einzelne, artikelübergreifende Mindestabnahme aus technischen Gründen leider noch nicht möglich.