Laubsägevorlagen Kurzanleitung

Zur Verarbeitung der Laubsägevorlagen müssen diese aufs Holz übertragen werden. Unsere Vorlagen bestehen zum größten Teil aus Papiervorlagen, einige sind Abbügelmuster oder Papiervorlagen selbstklebend.


1. Papiervorlagen

Die Motive werden grob ausgeschnitten und mit Papierklebestift oder Sprühkleber auf das Holz geklebt. Für Innenschnitte kleiner Löcher zur Einführung des Sägeblattes bohren. Anschließend wird durch Papier und Holz an den Konturen entlang gesägt. Nach dem Sägen kann das aufgeleimte Papier abgeschliffen oder mit einem feuchten Tuch entfernt werden.

2. Abbügelmuster

Das Motiv auf das Holz auflegen und mit einem nicht zu heißen Bügeleisen (kein Dampfbügeleisen) kurzzeitig, stoßartig aufdrücken. Kontaktzeit ca. 5-10 Sekunden (kein hin- und herschieben) Es empfiehlt sich, eine Probeabbügelung mit Schrifttext der Vorlage durchzuführen. Bei dieser Vorlagenart bitte alle Linien & Maße kontrollieren. Diese sehr alten Vorlagen haben nicht die Genauigkeit der heutigen Computerzeichnungen.

3. Papiervorlage selbstklebend

Bei dieser Variante (meist kleine A4-Bögen) wird das Motiv aufgeklebt und nach dem Sägen einfach entfernt.


Tipp: Sind gleiche Motive mehrfach zu sägen, empfiehlt es sich mehrere Sperrholzplatten übereinander zu legen und mit Nägel zu verbinden. (Abb. oben) Überstehende Enden der Nägel, können auf einer möglichst widerstandsfähigen Unterlage (z.B. Stahlplatte), gestaucht werden. Sonst auf der Rückseite die Nagelspitzen umschlagen und im Holz versenken.