Pyramidenmotor Einbauanleitung

Mit passenden Zubehörteilen und etwas handwerklichem Geschick, ist der Einbau eines elektrischen Antriebes durch einen Pyramidenmotor kein Problem. Die benötigten Zubehörteile erklären wir hier im Einzelnen und an einer praktischen Einbauanleitung.

Wer seine Pyramide mit Hilfe eines Pyramidenmotor antreiben möchten, sollte sich vorher kurz über einige Punkte Gedanken machen. Platzangebot, Zubehörteile und Verlegung der benötigten Teile sollten gut geplant werden.

Die nachfolgenden Punkte sollen hierbei helfen:

  • Wie groß ist das Platzangebot im Fuß meiner Pyramide?
  • Welches Gewicht muss der Pyramidenmotor tragen?
  • Welche Welle wird verwendet?

Einbau Pyramidenmotor & richtige Position

Pyramidenmotor MörzDer Motor: Ein kleiner, kompakter und geräuscharmer Elektromotor mit Getriebe. Erhältlich in unterschiedlichen Bauhöhen und Belastungen. Anschluss über 230 V Netzspannung. Die übliche Umdrehungsgeschwindigkeit eines Pyramidenmotors beträgt ca. 3-5 U/ min. Der Motor kann meist direkt oder mit einer extra Halteplatte befestigt werden. Die Abb. zeigt als Beispiel den Pyramidenmotor Mörz mit Belastung von 1kg.

Position: Der Motor wird im Fußbereich, direkt unter der Welle montiert. Hat die Pyramide einen Sockel/ Unterbau, kann der Motor dort gut verbaut werden, ohne dass dieser dem Betrachter der Pyramide auffällt. Ist kein Sockel vorhanden, empfiehlt es sich einen kleinen Unterbau herzustellen.

Die Bauhöhe des Motors, die Position der Kupplung (Verbindung zur Welle) und die Flucht zur Welle, bestimmen den genauen Einbauort. Evtl. ist ein individueller Halter herzustellen, um die richtige Position für den Motor zu erhalten. Die Verbindung zu einem Netzstecker, kann über eine Lüsterklemme erfolgen.

Maximales Gewicht

Pyramidenmotoren sind meist für ein max. zulässiges Gewicht ausgelegt. Um Schäden am Motor zur vermeiden, sollte dieses unbedingt eingehalten werden. Wählen Sie entsprechend dem Gewicht von Flügelrad, Welle und Drehteller inkl. Figuren einen Motor aus. Durch 2 Riemenscheiben ist es möglich, die axiale Belastung zu entkoppeln. Das Gewicht der drehenden Teile, liegt dann auf einer Extrawelle (mit Riemenscheibe), welche über einem Gummiring mit dem Pyramidenmotor (weitere Riemenscheibe) verbunden wird.

Pyramidenmotor Kupplung/ Verbindung zur Welle

Pyramidenmotor Adapter KupplungMotor und Pyramidenwelle werden über eine Kupplung verbunden. In unserem Shop finden Sie dazu passende Adapter. Wird eine 6mm Metall-Pyramidenwelle verwendet, empfehlen wir den Adapter/ Kupplung für Mörz Pyramidenmotoren. (siehe Abb. oder Einbauanleitung weiter unten)

Die zweite Möglichkeit ist eine Schlauchkupplung aus Vulkollan. Gut geeignet zum Beispiel für die Verbindung mit einer Holzwelle. Beide Adapter stellen eine leicht elastische Verbindung her. So können Ungenauigkeiten in der Flucht kompensiert werden.

Generell ist zu beachten, dass eine starre Verbindung zur Pyramidenwellle, den Elektromotor bei einem plötzlichen Stillstand beschädigen könnte. (z.B. durch Kinder, Haustiere oder umfallende Figuren der Pyramide) Wollen Sie dies verhindern, können Sie versuchen, die Verbindung lose herzustellen. D.h. den Adapter mit Motor und Welle nicht fest zu verbinden und nur das Eigengewicht und Reibung der gesamten Welle zu nutzen.

Beispiel Pyramidenmotor Einbauanleitung

Die nachfolgende Anleitung hat uns Familie Meyer zur Verfügung gestellt. Das Beispiel zeigt eine Einbauanleitung für einen Pyramidenmotor inkl. einer Innenbeleuchtung durch elektrische Kerzen.

Pyramidenmotor einbauen 1

Positionierung der Welle: Als erstes die Welle mit dem Motor durch die Kupplung verbinden. Alle Etagen übereinander bauen. Welle herausnehmen. Position markieren.
Hinweis zur Befestigungsplatte: Die korrekte Befestigung der Metallplatte erfolgt später an der Oberseite des Motors.

Ausloten Mittelpunkt Motor

Für diese große Pyramide wurde ein Lot verwendet: Jetzt Lot durch die Etagen bis auf Motor hinab lassen. Ausrichten, dass das Lot exakt gerade auf den Motor trifft. Lot vorsichtig herausnehmen. Alle Etagen vorsichtig abnehmen.

Kabel verlegen für elektrische Beleuchtung

Der Motor wird in einem kleinen Kasten unterhalb der ersten Etage befestigt. Nun wird immer ein Kabel von Lampe zu Lampe quer verbunden. Dadurch hat man immer 2 Kabel, Kabelschuhe anziehen und durch den Schaft ziehen. Jetzt ein Kabel durchziehen, dass die Länge der Pyramide hat, da es oben mit dem Kabel der letzten Lampe verbunden wird. (Reihenschaltung) Das Kabel sollte mindestens 50 cm länger sein, als die Pyramide groß wird.

Strellring verscharuben und Drehteller befestigen

Stellring zur Fixierung des Drehtellers an passender Postion mit Welle verschrauben. Heißkleber auf Stellring und eine kleine Unterlegscheibe aufkleben, darauf wieder Heißkleber und Drehteller aufkleben.

Drehteller bestücken

Kommt man von außen nicht an den Teller - jetzt bestücken. Nächste Etage verleimen und weiter verfahren wie vorher. Zum Schluss ist bei der letzten Lampe das lange Kabel und ein Querkabel von der vorletzten Lampe zusammen und der Kreislauf ist geschlossen.

Märchen-Pyramide mit Motor

Die obige Abbildung zeigt die fertige Pyramide inkl. Beleuchtung.

Anmerkung Fam. Meyer: "Eine Pyramide der besonderen Art. Sie wurde von uns mit einem zusätzlichen Sockel versehen. Das Motiv ist vom Schwibbogen "Schneewittchen", da dieses Märchen nicht enthalten ist, passt der Sockel perfekt. Die Zwerge - als Kerzenhalter - sind vom Schwibbogen "Pyramidenbauer - etwas vergrößert als im Original und mit Zipfelmütze. Wir haben diese Pyramide von innen beleuchtet, wobei die Märchenmotive phantastisch zur Geltung kommen.

Durch den Sockel hat sie eine Größe von 95 cm. Der Zaun wurde ebenfalls verändert. Einmal anders und wunderschön."

Wenn Sie sich diese und andere Pyramiden der Familie Meyer anschauen wollen, können Sie in unserer Kundengalerie vorbeischauen: Zur Kundengalerie mit Bilder der Fam. Meyer >


Pyramidenmotor nachrüsten

Möchten Sie einen Pyramidenmotor nachrüsten, können Sie beim Einbau analog den obigen Tipps vorgehen. D.h. Platzangebot für den Motor prüfen und ggf. einen Unterbau nachrüsten. Evtl. ist bei Ihrer Pyramide das bisherige Lager (z.B. Glaslager oder Stahllager) oberhalb der Grundplatte angebracht. In diesem Fall ist an dieser Stelle ein Loch zu bohren, um die Verbindung zwischen Motor und Welle zu ermöglichen.

Wie Sie die bestehende Welle mit dem Motor verbinden, hängt natürlich von den Gegebenheiten der Pyramide ab. Bei einer Welle aus Holz, können Sie unten eine kurze Metallspitze und/ oder ein Vulkollanstück einarbeiten. Den Motor dann mit Hilfe einer Halterung entsprechend anordnen und befestigen. Achten Sie auf eine genaue Flucht vom Motor zur Welle. Evtl. ist es hilfreich, die Welle und Drehteller mit kleinen Abstandshaltern o.ä. zu fixieren, bzw. in einer zentrierten Position beim Umbau zu halten.

Wenn Sie einen Pyramidenmotor nachrüsten, können natürlich auch bauliche Probleme auftreten, welche den Einbau erschweren. Drehteller und Welle könnten z.B. so verbaut sein, dass diese sich nur wenig bewegen lassen. Dann ist natürlich Geschick und Geduld gefragt.

Helfen Sie anderen Kunden: Wenn Sie Erfahrung und gute Tipps zum Nachrüsten eines Pyramidenmotor haben, können Sie uns dies gerne per E-Mail mitteilen. Wir veröffentlichen diese dann hier auf dieser Seite. Vielen Dank.